Besuche zweidimensional® bei Facebook

12 häufig gestellte Fragen
– und unsere Antworten.

Wir haben über die Jahre viele Fragen zu lesen und zu hören bekommen. Auch um euch im Vorfeld die Möglichkeit zu bieten, euch ein noch genaueres Bild von uns zu machen, haben wir nachfolgend unsere Antworten zu einigen dieser Fragen an dieser Stelle aufgeführt.

Diese können natürlich nicht sämtliche Fragen rund um die Hochzeitsfotografie abdecken. Spätestens bei dem persönlichen Vorgespräch haben wir ausreichend Gelegenheit, all eure Fragen Schritt für Schritt mit euch gemeinsam durchzugehen.

Wer steckt eigentlich hinter „zweidimensional“?

Da ist zum einen Carolin (36), die sich um die meisten Aufgaben kümmert, die vom Schreibtisch aus anfallen.

Wenn ihr bei uns anruft, werdet ihr wahrscheinlich mit ihr sprechen. Grundsätzliche Fragen und euer individuelles Angebot fallen ebenso in ihren Verantwortungsbereich, wie auch nahezu die gesamte Kommunikation per Telefon und E-Mail vor und nach eurem großen Tag.

Der andere Teil von „zweidimensional“ besteht aus Sebastian, 38 Jahre alt, Mediengestalter.

Er ist der kreative Kopf hinter der Kamera. Mit ihm werdet ihr – zumeist unbewusst – am Tag eurer Hochzeit bestimmt mehr Zeit verbringen, als mit so manchem Gast. Denn er ist stets in eurer Nähe, um all die wundervollen Momente festzuhalten und steht euch zudem gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Sebastian werdet ihr spätestens beim gemeinsamen Vorgespräch kennenlernen, während dessen er euch bereitwillig all eure Fragen rund um die Hochzeitsfotografie beantwortet. So gewinnt ihr rasch einen Eindruck von ihm und seiner ganz persönlichen Philosophie.

Carolin und Sebastian arbeiten beide hauptberuflich in dem bereits seit 15 Jahren bestehenden Familienunternehmen „zweidimensional“.

Im Hintergrund meldet sich übrigens ab und an auch noch David Joshua (5) zu Wort. Er ist der gemeinsame Sohn der beiden und zugleich der „Juniorchef“ im Hause.

Wir alle freuen uns darauf, euch bei einem Vorgespräch persönlich kennenzulernen, euren großen Tag mit euch gemeinsam zu besprechen und alle offenen Fragen zu beantworten.

Duzen? Siezen?

Es ist nicht immer ganz einfach mit der deutschen Sprache. Je nach Region, je nach Situation, aber auch nach der jeweiligen persönlichen Philosophie, erscheint einem mal das „Du“, mal das „Sie“ angebrachter. Für den Bereich der Hochzeitsfotografie haben wir uns von Anfang an für das „Du“ entschieden. Wir möchten ganz bewusst keine bürokratisch-formelle Distanz zwischen euch und uns schaffen.

Der Tag eurer Hochzeit ist vollgeladen mit Emotionen. Ihr werdet viel miteinander lachen, vielleicht sogar weinen, euch tief in die Augen sehen, euch immer wieder küssen – all dies ist der Ausdruck sehr persönlicher, intimster Gefühle. Unsere Aufgabe ist es, diese wundervollen Momente zu beobachten und festzuhalten.

Wir verstehen uns klar als professioneller Dienstleiter und haben hierbei geradezu perfektionistische Ansprüche an unsere Arbeit. Dem keineswegs entgegen steht unsere echte Leidenschaft und die gelebte Freude an diesem Beruf, so dass wir bei jeder Hochzeit stets auch mit dem Herzen dabei sind.

Ist unser Wunschtermin noch frei?

Nehmt einfach unverbindlich Kontakt mit uns auf – am besten sobald ihr ein konkretes Datum für eure Hochzeit habt. Schreibt uns eine E-Mail (z.B. über unser Kontaktformular), ruft uns an oder lasst euch zurückrufen.

Alle Termine vergeben wir nach einem fairen „first-come, first-served“-Prinzip.

Auch wenn vielleicht noch gar nicht alle Details rund um eure Hochzeit feststehen, ist es wichtig, dass ihr euren Termin idealerweise so früh wie möglich bei uns anfragt und einfach schon einmal unverbindlich vormerken lasst.

Es ist immer wieder schade, wenn wir den eher spontanen Anfragen während der Hochzeitssaison oftmals direkt absagen müssen, weil der gewünschte Termin eventuell bereits schon seit einem Jahr fest vergeben ist.

Was kostet es, wenn wir euch buchen?
Habt ihr eine Preisliste?

Dies ist natürlich bei nahezu allen Anfragen – neben der Frage, ob der Wunschtermin noch frei ist – eine der ersten aufkommenden Fragen.

Nein, wir haben keine feste Preisliste, bieten keine starren, unflexiblen Paketangebote und fordern auch keine Mindestzahl an zu buchenden Stunden. Jede Hochzeit ist einzigartig und wird von uns daher auch eigens individuell kalkuliert, stets zu 100% auf der Grundlage eurer Wünsche und Anforderungen.

Was ihr von uns bekommt, ist ein „alles-inklusive-ohne-Folgekosten-Komplettpreis“. Dieser beinhaltet nicht nur die anfallenden Stunden an eurem Hochzeitstag, sondern einfach alles, was vor, während und nach eurer Hochzeit anfällt.

Sei es nun das persönliche Vorgespräch, die individuelle Beratung, die Fahrt- bzw. Reisekosten, die fotografische Begleitung, die Sichtung/Sortierung/Nachbearbeitung und Datensicherung der Bilder, die persönliche Bildübergabe,... und am Ende einfach das gute Gefühl, auf der großen Hochzeitsplanungs-Checkliste beim Punkt „Fotograf“ aus Überzeugung und voller Vorfreude einen Haken setzen zu können.

Bekommen wir die Bilder in digitaler Form?

Ja – und noch viel mehr. Vorher aber an dieser Stelle zunächst ein wichtiger Hinweis.

Auch heute gibt es noch viele Mitbewerber, die zunächst einen auf den ersten Blick verlockend günstigen Preis für die fotografische Begleitung einer Hochzeit anbieten.

Der „Trick“ (anders möchten wir es gar nicht bezeichen) dabei ist oftmals, dass ihr als Brautpaar nach eurer Hochzeit lediglich eine handvoll Fotoabzüge oder bestenfalls ein Fotobuch bekommt und ansonsten weitere Abzüge von einer CD mit stark verkleinerten Vorschaubildern auswählen und nachbestellen müsst.

Ihr bezahlt dann im Durchschnitt satte 8 bis 15 Euro für jeden weiteren Bildabzug und seid somit dauerhaft an den Fotografen gebunden. Der Gesamtbetrag steigt so plötzlich immer weiter und weiter und ihr seid nachwievor nicht im Besitz eurer Bilddaten.

Wir handhaben es anders.

Bei uns bekommt ihr ...

  • ... alle Bilder, die auf eurer Hochzeit entstanden sind. Wir sortieren lediglich technisch unbrauchbare, unvorteilhafte und (z.B. bei Serienaufnahmen) unnötige Aufnahmen vorab aus. Keinesfalls begrenzen wir die Anzahl an Bildern auf eine zuvor pauschal festgelegte Menge.
  • ... jedes Bild in zwei Auflösungen: Zum einen in hoher Auflösung für die Bestellung als Fotoabzug, Poster, Leinwand, usw. bei einem Anbieter eurer Wahl – und zum anderen nochmals in einer für das Web optimierten, kleineren Auflösung, für den bequemen Versand per E-Mail an Familie und Freunde oder um sie z.B. bei Facebook hochzuladen.
  • ... jedes einzelne Bild in drei Farbvariationen (Farbe/Schwarz-Weiß/Sepia). Wir entscheiden nicht über euren Kopf hinweg, ob ihr das jeweilige Motiv nun bspw. nur in Farbe oder nur in Schwarz-Weiß bekommt. Bei uns habt ihr die Entscheidungsfreiheit.
  • ... das Ganze auf einem edlen, chrom-glänzenden und mit ebenholzschwarzem Leder umhüllten USB-Stick, sowie bereits mehrere Fotoabzüge in erstklassiger Fachlabor-Qualität, die ihr zusammen in einer hübschen Bildermappe von uns bei einer persönlichen Bildübergabe bekommt.
  • ... eine Online-Galerie mit den Highlights eurer Hochzeit, auf Wunsch mit einem Passwort geschützt, so dass sich eure Familie und Freunde von überall auf der Welt die Bilder direkt über das Internet anschauen können.

Wir wohnen woanders. Kommt ihr auch zu uns?

Es ist für uns unerheblich, wo eure Hochzeit stattfindet. Uns ist kein Weg zu weit.

Sei es nun im örtlichen Standesamt in unserem schönen Osterholz-Scharmbeck,
oder in einem Schloss in Süddeutschland,
oder auf einem Weingut in San Michele all’Adige,
oder am South Maluaka Beach auf Maui,
oder in einer Eiskapelle in Nordschweden ...

Wir begleiten euch mit stets der gleichen Freude genau dort, wo ihr dies wünscht.

Onkel Rüdiger hat sich so eine tolle Spiegelreflexkamera gekauft. Wieso sollten wir überhaupt Geld für einen professionellen Hochzeitsfotografen ausgeben?

Von Warren Buffet gibt es ein schönes Zitat:

Der Preis ist das, was du zahlst.
Der Wert ist das, was du bekommst.

Erfahrungsgemäß ist es oftmals der bange Blick auf das Budget, der so manches Brautpaar dazu bringt in Erwägung zu ziehen, die Hochzeit von einem Freund, Nachbarn oder eben von Onkel Rüdiger fotografieren zu lassen.

Nicht nur aus der Sicht eines professionellen Hochzeitfotografens ein eindringlicher Rat:
Bitte macht diesen Fehler nicht.

Stellt euch die Frage, wie wichtig es euch ist, dass ihr z.B. auch noch in 30 Jahren euren Enkelkindern die Bilder eurer Hochzeit zeigen könnt. Von Beginn an, über das "Ja!"-Wort, bis hin zur Feier mit Familie und Freunden. Voller Stolz und mit all den Emotionen, die durch die Fotos für alle Ewigkeit konserviert wurden.

Die Hochzeitsfotografie ist sicherlich der anspruchvollste Bereich der Fotografie. Wer hier als Fotograf nicht mit großer Leidenschaft und vielen Erfahrungswerten dabei ist, zudem nicht über das (gerade für die schwierigen Lichtverhältnisse in der Kirche, im Standesamt oder bei der Feier) nötige Equipment verfügt, der sollte diese große Verantwortung nicht auf sich nehmen.

Es gibt viele ausgezeichnete professionelle Fotografen, die keine Hochzeiten fotografieren. Nicht einmal für Freunde. Niemals. Sie empfinden die Hochzeitsfotografie als überaus stressvoll und sie würde ihnen Fähigkeiten abverlangen, die sie nicht haben oder aber schlichtweg nicht leisten wollen.

Onkel Rüdiger meint es sicherlich von Herzen gut mit euch, wenn er anbietet, eure Hochzeit zu fotografieren, damit ihr Geld spart. Nur was passiert, wenn er am Tag der Hochzeit seine Kamera vor lauter Aufregung vergisst? Oder fallen lässt? Was, wenn Onkel Rüdiger an dem Tag während der entscheidenen Momente emotional derart berührt ist, dass er einfach nur mit den Augen beobachtet, anstatt durch den Sucher der Kamera? Er soll an eurem Glück teilhaben und sicherlich auch mitfeiern – darf er dann auch mit euch anstoßen? Wird er an diesem Tag, der so wahnsinnig schnell vergeht, zu jedem Zeitpunkt seine Kamera blind bedienen können?

Heutzutage, in Zeiten von iPhone & Co., die mehr Fotokamera als Telefon sind, werden Familie und Freunde immer wieder zwischendurch Fotos von euch machen. Und das dürfen sie auch – nur „müssen“ sollten sie es nicht. Dafür gibt es den professionellen Hochzeitsfotografen, der mit ganzem Herzen und zu jedem Zeitpunkt auf seine Aufgabe konzentriert, für euch euren Tag, alle Emotionen, alle Geschehnisse mit erfahrenem Auge und in professioneller Qualität festhält.

Wir mögen besonders Fotos mit „unscharfem Hintergrund“. Wie funktioniert das?

Bestimmt meint ihr das „Bokeh“ – ein japanischer Begriff, der sich grob mit „verschwommen“ übersetzen lässt. Dieser Effekt ergibt sich – kontrolliert durch den Fotografen – bei der Nutzung von professionellen Objektiven. Das Ziel hierbei ist es, eine Ablenkung des Betrachters vom Hauptmotiv zu mindern.

Wir nutzen diese Möglichkeit der Bildgestaltung (in unterschiedlicher Intensität) sehr gerne. Je nach Motiv und Situation ist der Effekt somit mal mehr, mal weniger ausgeprägt.

Wir hätten gerne Fotos von all unseren Gästen. Wie machen wir das am besten?

Nicht nur ihr, sondern auch eure Gäste haben sich für euren großen Tag besonders hübsch gemacht. Oft kommt bei Brautpaaren daher der Wunsch auf, von möglichst jedem Gast mindestens ein Foto zu haben, z.B. für Danksagungskarten oder für ein Gästebuch.

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.

Viele eurer Gäste werden von uns bereits im Rahmen der Hochzeitsdoku fotografiert – ungestellt, ungezwungen, in der jeweiligen Situation, z.B. beim herzhaften Lachen oder beim gemeinsamen Anstoßen an der Bar.

Sollte es euer Wunsch sein, zusätzlich noch ein klassisches gestelltes Foto von jedem Gast zu bekommen, so ist auch dies problemlos machbar. Wir bringen einen schmucken Bilderrahmen mit und geben diesen euren Gästen einzeln oder paarweise in die Hand. So können sie „aus dem Rahmen fallen“ und wissen zugleich, wohin mit den Händen.

Ein Nachteil dieser durchaus üblichen Methode ist allerdings, dass der Fotograf in der Zeit, in der er nach und nach auf die Gäste wartet, nichts anderes fotografieren kann und so vielleicht einzigartige Momente eurer Hochzeit verpasst.

Eine wunderbare Alternative zu den gestellten Bilderrahmen-Fotos ist unser „Foddokaschden“ (auch „Photobooth“ genannt).

Sicherlich kennt ihr diese Fotoautomaten, die es oft an Bahnhöfen gibt. Ohne dass man sich vor einem menschlichen Fotografen vielleicht im ersten Moment etwas unbehaglich fühlt, kann man jederzeit spontan und unverkrampft Fotos von sich machen lassen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch unser „Foddokaschden“.

Weitere Informationen und Beispielbilder findet ihr hier.

Der „Foddokaschden“ kann aktuell nur in Verbindung mit einer fotografischen Begleitung der Feier (z.B. bis kurz nach Mitternacht) durch uns mitgebucht werden.

Macht ein „Engagement Shooting“ für uns Sinn?

Gerade, wenn ihr noch nie zusammen vor der Kamera standet, ist ein gemeinsamer Fototermin lange vor eurem Hochzeitstag eine prima Möglichkeit uns und unsere Arbeitsweise kennenzulernen und so schon nach ein paar Minuten die Scheu vor der Kamera zu verlieren. An eurem großen Tag werdet ihr dann umso entspannter und vertrauter mit der Kamera umgehen.

Im Ergebnis habt ihr wunderschöne Paarbilder von euch, die ihr idealerweise auch direkt für eure „Save the Date“- und/oder Einladungskarten nutzen könnt.

Wir bieten euch ein „Engagement Shooting“ gerne sowohl im Zusammenhang mit der Buchung eurer Hochzeit an, als auch einzeln, z.B. wenn ihr euch gemeinsame Bilder in unserem Stil wünscht – unabhängig davon, ob ihr bereits verheiratet seid oder einfach noch gar nicht heiraten wollt. Es braucht weder Anzug noch Brautkleid, um Vertrautheit, Liebe und das gemeinsame Glück in Bildern für alle Zeit festzuhalten.

Wie können unsere Gäste nach der Hochzeit die Bilder sehen?

Ihr bekommt von uns einen USB-Stick mit all euren Bildern. Diese könnt ihr für eure Familie, Freunde und Arbeitskollegen selbst entweder 1:1 kopieren oder aber ihr stellt für diesen Zweck eure eigene Auswahl an Bildern zusammen und brennt diese dann auf CD/DVD. Eine schöne Idee ist es auch, den Gästen zusammen mit den Danksagungskarten ebenfalls einen USB-Stick mit den Hochzeitsbildern zuzuschicken.

Natürlich könnt ihr die Bilder auch bei Facebook hochladen. Wir würden uns freuen, wenn ihr bei der Gelegenheit auf unsere Facebook-Seite hinweisen würdet.

Unabhängig davon bekommt ihr – auf Wunsch passwortgeschützt – eine eigene Bildergalerie auf unserer Website. Eure Gäste können sich dann von überall auf der Welt die (extra für das Web optimierten) Bilder über das Internet anschauen.

Sagt mal, fotografiert ihr eigentlich NUR Hochzeiten?

Wir stehen grundsätzlich nahezu jedem Bereich der Fotografie offen gegenüber. Insbesondere an den Wochenenden in der Hochzeitssaison (April bis Oktober) nehmen natürlich Hochzeiten den größten zeitlichen Stellenwert unserer Arbeit ein.

Wir nehmen uns jederzeit gerne die Zeit sowohl für die "typischen Folgeaufträge" der Hochzeitsfotografie (Babybauch, Baby/Kind, Taufe, usw.), als auch bspw. für die fotografische Begleitung von Firmenevents, die Erstellung von professionellen, ausdrucksstarken Portraitbildern oder die Architektur- und Produktfotografie.